Tag 02 (Di 22.5.2012): Son Marroig, Valldemossa, Deià und Port de Sóller

© Gipsy Kings – Bamboléo

Herrenhaus Son Marroig

Herrenhaus Son Marroig
© piguet2.ch

Bei herrlichem Wetter besuchen wir am Morgen das Herrenhaus Son Marroig, das dem österreichischen Erzherzog Ludwig Salvator gehörte, den man auch «König von Mallorca» nannte.

Imposantes Anwesen über den Klippen

Son Marroig war das Herrenhaus des österreichischen Erzherzogs Ludwig Salvator
© piguet2.ch

Das imposante Gebäude des Son Marroig ist prächtig erhalten, liegt direkt an der Klippe und beherbergt in Form eines kleinen Museums unzählige Schätze der damaligen Zeit.

Die Geschichte von Son Marroig

Son Marroig liegt auf der imposanten Halbinsel «Sa Foradada», welche im Besitz der Gemeinde Deiá ist. Die Geschichte besagt, dass das Anwesen vor dem 17. Jh. als «Foradada de los Masroig» genannt wurde und von da an bis Ende des 18. Jh. als «Son Masroig de la Foradada» bekannt war. Im Jahr 1624 gehörte es «Gabriel Masroig de la Foradada» und wurde im Jahr 1685 mit 11’000 Pfund bewertet. 1863 ging es an die Familie Cortei über, die es schliesslich Erzherzog Luis Salvador verkaufte. Dieser sah es als eines der am besten gelegenen Häuser der Insel an und kaufte es für sein Projekt zum Wiederaufbau des Miramar Lluliano. Der Erzherzog nutzte den kleinen Naturhafen für sein Boot und richtete in den Olivenhainen diverse Aussichtspunkte ein. Nach dem Tod von Luis Salvador ging der Besitz, wie üblich auf Mallorca, in die Hände seines Sekretärs «Deyarés Antoni Vives Colom» über. Noch heute ist es Besitz der Nachkommen, welche ein Museum einrichteten, das dem Erzherzogs gewidmet ist. Seit 1978 findet das Internationale Festival für Klassische Musik von Deiá in Son Marroig statt.

Der kleine Tempel aus Marmor

Son Marroig: kleiner runder Tempel aus weissem Marmor
© piguet2.ch

Auf einer Terrasse über den Klippen steht ein kleiner runder Tempel aus weissem Carrara Marmor. Romantik pur mit Blick auf die zerklüftete Westküste Mallorcas.

Anekdoten über Son Marroig

Über Son Marroig gibt es einige Anekdoten. Unter anderem war der Sage nach, die letzte Gefangene, welche von Korsaren Ende des 18. Jh. auf Mallorca gemacht wurde, eine Frau aus Son Marroig.
Auf einem Aussichtspunkt von Son Marroig steht ein kleiner Tempel aus Carrara Marmor, der vom Erzherzog erbaut wurde. Der Tempel besteht aus einer runden Basis von vier Stufen und acht ionischen Säulen. Es handelt sich um eine Nachahmung des Diana Tempel im Pallavicini-Garten in Pegli bei Genua. Dieser wiederum ist ein Nachbau des griechischen Tholos Tempel.
In seinem Roman «Der grüne Strahl» (El Rayo Verde) spricht Jules Verne von Son Marroig.

Halbinsel Sa Foradada

Sa Foradada - ein Loch ist im Felsen
© piguet2.ch

Blick zum Loch-Felsen «La Agujereada» (der Durchbohrte) der sich auf der Halbinsel Sa Foradada befindet.

Legende zum Loch im Felsen von Sa Foradada

Eine Legende besagt, dass die Lücke im Felsen von Sa Foradada auf eine Kanonenkugel zurückzuführen ist, die während des Krieges von 1582 zwischen nordafrikanischen und christlichen Korsaren unter dem Kommando von Mateu Sanglada abgefeuert wurde.

Museum Son Marroig

Wohnzimmer mit Kamin und vielen antiken Möbelstücken
© piguet2.ch

In den Räumen des Museums befinden sich viele antike Möbelstücke, welche wir aus nächster Nähe besichtigen können.

Möbel von Ludwig Salvator

Ehrwürdiger Esssaal mit prunkvollen Stühlen
© piguet2.ch

Wissenswertes zu Son Marroig

Im Besitz des Erzherzogs waren auch das über 800 Hektar grosse benachbarte Anwesen Son Moragues und das Kloster Miramar.
Einer der bekanntesten Wanderwege in der Serra de Tramuntana ist der Erzherzogweg, welcher von Ludwig Salvator angelegt wurde.
Der Erzherzog liess im im 19. Jahrhundert die kleinere Villa S’Estanca errichten, welche ebenfalls zum Anwesen gehört. Diese wurde 1990 vom amerikanischen Schauspieler Michael Douglas erworben.

Ausblick auf das Meer

Aussicht auf das Meer
© piguet2.ch

Immer wieder kann man durch die grösseren und kleineren Fenster auf die Veranda und natürlich das kristallklare Meer blicken.

El Jardín de Son Marroig

Der Ausgang zum Garten
© piguet2.ch

Das Anwesen Son Marroig verfügt über eine prachtvolle Gartenanlage, welche einem zum Verweilen und Geniessen einlädt.

Reich an einheimischen und exotischen Pflanzen

Eine vielzahl von heimischen und exotischen Pflanzen bereichern die Gartenanlage
© piguet2.ch

Die unzähligen heimischen und exotischen Pflanzen machen einen sehr gepflegten Eindruck. Auch ein kleiner Ententeich gehört zur Gartenanlage.

Ruhe geniessen und Kraft tanken

Haus und Garten sind sehr gepflegt
© piguet2.ch

Wir geniessen die Ruhe und tanken Kraft für den weiteren Verlauf unserer Tagestour.

Valldemossa

Blick auf einen Ortsteil von Valldemossa
© piguet2.ch

Die Gemeinde Valldemossa liegt in der Serra de Tramuntana auf 436 m ü.M.

Informationen zu Valldemossa

Zur Gemeinde Valldemossa gehören folgende Orte:

  • Es Nogueral
  • Es Port
  • S’Archiduc
  • Son Ferrandell
  • Son Maixella
  • Valldemossa

Blick in die Serra de Tramuntana

Blick von Valldemossa in die Serra de Tramuntana
© piguet2.ch

Von mehreren Stellen im Ort hat man einen herrlichen Blick in die Serra de Tramuntana und die umliegenden Dörfer.

Informationen zu Valldemossa

Die Könige Mallorcas schätzten diesen, durch die Serra de Tramuntana geschützten Ort, wegen des im Sommer angenehmen Klimas. Die gute Luft soll in jenen Zeiten schon zur Linderung bei einer Asthma Erkrankung beigetragen haben.

Kartause von Valldemossa

Die Kartause von Valldemossa (Cartoixa de Valldemossa) mit einer prächtigen Gartenanlage
© piguet2.ch

Wir besuchen das bekannte Kloster, die Kartause von Valldemossa, mit der weithin sichtbaren neoklassizistischen Kirche und der nach englischem Vorbild angelegten königlichen Gartenanlage.

Informationen zu Valldemossa

Berühmt ist Valldemossa auch wegen dem Besuch von George Sand und Frédéric Chopin, welche im Winter 1838/39 die Zellen Nr. 2 und 4 des Klosters bewohnten.

Der alte Ortsteil von Valldemossa

Valldemossa ist eine sehr gepflegtes Bergdorf mit vielen hübschen Ecken
© piguet2.ch

Der alte Ortsteil von Valldemossa ist sehr gepflegt. Auf einem ausgedehnten Bummel durch die vielen Gassen haben wir die alten typischen und mit Blumen beschmückten Steinhäuser bewundert.

Informationen zu Valldemossa

Valldemossa ist der Geburtsort der einzigen Heiligen Frau Mallorcas, Catalina Thomás, die hier stark verehrt wird.

Valldemossa ein sehr gepflegter Ort

Der alte Ortsteil von Valldemossa ist voll mit blumenbeschmückten Gassen
© piguet2.ch

Valldemossa wird heutzutage von jährlich mehr als einer Million Touristen besucht. Mit ein Grund, weshalb sich die Bewohner grosse Mühe geben, den Ort und die Umgebung in bestem Licht erscheinen zu lassen.

Wir verlassen Valldemossa nun wieder und es geht weiter Richtung Meer zum bekannten Künstlerort Deiá.

Künstlerort Deià (spanisch Deyá)

Ein Blick auf den Künstlerort Deià
© piguet2.ch

Deià liegt unweit vom Meer in der Serra de Tramuntana an der Westküste Mallorcas.

Informationen zu Deià

Zur Gemeinde Deià gehören folgende Orte:

  • Deià
  • Lluc Alcari
  • Sa Cala
  • S’Empeltada
  • Ses Coves
  • Son Coll

Wehrhaft gegen Piratenangriffe

In Deià wusste man sich gegen Piraten zu helfen
© piguet2.ch

Vor allem zwischen dem 16. und 17. Jh. musste man sich Deià immer wieder gegen Piratenangriffe wehren. Zeuge davon sind die auch heute noch gut erhaltene Kanonen.

Landwirtschaft auf terrassierten Hängen

Typisch für diese Gegend sind die terrassierten Felder an den Abhängen der Serra de Tramuntana
© piguet2.ch

In der Gegend um Deià wird intensiv Landwirtschaft betrieben, was man gut an den terrassierten Hängen erkennen kann.

Informationen zu Deià

Der weitgehend grösste Teil der Serra de Tramuntana besticht durch die oft spektakulär schöne, wilde Landschaft, die noch über weite Strecken von einer ursprünglichen Vegetation überzogen ist und durch ihre weitgehend intakte, unverbaute Natur. Sie gehört seit 2011 dem UNESCO Welterbe an.

Lange Liste bekannter Persönlichkeiten

Deià liegt in der Serra de Tramontana
© piguet2.ch

Deià wird als «Künstlerdorf» bezeichnet, weil viele bekannte Persönlichkeiten aus verschiedenen Kunstrichtungen einen Teil ihres Lebens hier verbrachten.

Informationen zu Deià

Zur langen Liste dieser Künstler gehören u.a. auch:

Zudem ist Deià vor allem im Deutschsprachigen Raum bekannt durch die ZDF-Serie Hotel Paradies.

Wir verlassen Deià und unser Weg führt uns zu einem Ort, welcher auch durch eine Strassenbahn erreichbar wäre…

Port de Sóller

Tramvia de Sóller
© piguet2.ch

Die meisten Besucher erreichen Port de Sóller auf der Strasse oder mit dem Schiff. Eine grosse Zahl an Tagestouristen nehmen in Palma den Zug in die Stadt Sóller in den Bergen (Ferrocarril de Sóller). Von dort führt eine Strassenbahn (Tramvia de Sóller) an den Hafen von Port de Sóller.

Informationen zu Port de Sóller

Vom Hafen von Sóller (Port de Sóller) aus wurden das Obst und Gemüse aus dem fruchtbaren Tal von Sóller auf das Festland verschifft.

Platja des Través und Platja den Repic

Die Badebucht von Puerto de Sóller
© piguet2.ch

In der Bucht von Port de Sóller hat es auch zwei Strände, Platja des Través und Platja den Repic, an denen es sich prächtig baden lässt.

Informationen zu Port de Sóller

Sehr eindrücklich ist die Geschichte dieses Teils der Küste Mallorcas:

Stille Beobachter des emsigen Treibens

Stille Beobachter des hektischen Strandlebens
© piguet2.ch

Zwei Gestalten beobachten uns von einer Terrasse aus, auf unserem Bummel entlang der Hafenbucht mit dem emsigen Treiben.

Leere Liegestühle

In der Hauptsaison sind leere Liegestühle am Strand von Puerto de Sóller selten
© piguet2.ch

In der Hauptsaison sind wohl kaum leere Liegestühle am Strand zu finden. Wir haben aber keine Zeit zum Ausruhen auf unserer Erkundungstour durch den Ort.

Informationen zu Port de Sóller

Der etwas grobe Sand des Strandes wird in der Saison täglich gereinigt. Die von 10 Uhr bis 18 Uhr durch Rettungsschwimmer überwachte Platja des Través fällt flach ins Meer ab.

Far de sa Creu und Far de Bufador

Der neue (Far de sa Creu) und alte (Far de Bufador) Leuchtturm am Hafen von Puerto de Sóller
© piguet2.ch

Wichtig für die Schifffahrt ist der Leuchtturm Far de sa Creu. Er übernahm den Dienst vom Far de Bufador, von welchem noch Überreste vorhanden sind.

Informationen zu Port de Sóller

Hier einige Daten zum Far de sa Creu:

  • Position: ♁ 39° 47′ 49″ N, 2° 41′ 21,8″ O
  • Baujahr: 1864/1945
  • Turmhöhe: 13 m
  • Feuerhöhe: 35 m
  • Kennungen: Fl.W.2.5s / E-0288 / 35380
  • Sektor Bestrahlung: 88°-160°

Der Bootshafen

Blick über den Bootshafen in die Serra de Tramuntana
© piguet2.ch

Den Strand entlang erreicht man das Hafengelände, von wo man einen Blick über die vielen Boote zum Tramuntana Gebirge erhaschen kann.

Informationen zu Port de Sóller

Informationen zum Hafen von Port de Sóller:

  • Geografischer Längengrad: 2° 41.6310′ E
  • Geografischer Breitengrad: 39° 47.8327′ N
  • Kapazität: 465 Schiffe
  • Maximale Länge: 15 m
  • Maximaler Tiefgang: 3 m

Der Hafen verfügt über diverse Dienstleistungen:

  • 12 Tonnen Kran
  • Trockendock
  • Werkstätten
  • Kanalisation (Abwasserentsorgung)
  • Tankstelle
  • Wasser und Strom an den Liegeplätzen

Fischerboote im Einsatz

Fischerboote am Hafen von Puerto de Sóller
© piguet2.ch

Immer mehr alte Fischerboote werden auch für touristische Zwecke verwendet und fahren die Gäste aus aller Welt u.a. zu den Buchten von Cala de Deià, Cala Tuent, Sa Calobra und Sa Foradada.

Nachtessen im Hotel Niu

Wolfsbarsch serviert im Hotel Niu in Cala San Vicente
© piguet2.ch

Wolfsbarsch im Salzmantel, fachmännisch präsentiert und serviert von «unserem» Kellner im Hotel Niu in Cala San Vicente.