23. August 2009: Bergwanderung zum Hohtürli

Vom Oeschinensee ob Kandersteg führte der Aufstieg zum Hohtürli Pass. In der Blüemlisalphütte gab es eine Erfrischung. Der Abstieg führte steil hinunter in das Kiental.

Start beim Oeschinensee ob Kandersteg

Fast über’s Limit hinaus ging es beim Aufstieg von der Bergstation Oeschinensee ob Kandersteg auf das Hohtürli.

Oeschinensee

Der Blick zurück auf den Oeschinensee
© piguet2.ch

Am Blick zurück Richtung Kandersteg erkennen wir, dass wir immer höher und höher steigen.

Der Weg ist das Ziel

Unsere erste Verpflegungspause verbringen wir zwischen weidenden Kühen und Bergziegen.

Zwischenverpflegung in der freien Natur

Ein weidendes Rind
© piguet2.ch

Die Tiere lassen es sich beim Grasen grad selber schmecken oder schauen uns mit sattem Bauch zu.

Eine Bergziege
© piguet2.ch

Hohtürli – 2778 m

Die Umgebung wird immer steiniger und bald können wir einen ersten Blick auf das Ziel richten. Aber es ist noch ein langer und beschwerlicher Weg an der immer stärker strahlenden Sonne.

Endlich! Angekommen auf dem Hohtürli Pass (2778 m ü.M.)

Der Hohtürli Pass (2778 m ü.M.)
© piguet2.ch

Blüemlisalphütte

Die letzten Meter hoch zur Blüemlisalphütte und dem hoch verdienten Bier sind kein grosses Problem mehr.

Erfrischung bei der Blüemlisalphütte

Die Blüemlisalphütte
© piguet2.ch

Nach der Rast beginnt der steile Abstieg ins Kiental, wo das letzte Postauto auf uns wartet.